header-2

Gemeinsam auf Gottes Wort hören

Aktuelles

Abschied von Pfarrer Hans Stieler
Pfarrer Hans Stieler ist am 26. Juni nach schwerer Krankheit im Alter von 60 Jahren gestorben. Die katholischen und evangelischen Christen im Viertel haben sich am 7. Juli in einem feierlichen Requiem in St. Maria Königin und bei der anschließenden Beerdigung auf der Priestergrabstätte auf dem Südfriedhof von ihm verabschiedet. Pfarrer Stieler hat in seinen 24 Jahren als Pfarrer der katholischen Gemeinde St. Matthias und Maria Königin die ökumenische Zusammenarbeit im Gemeindegebiet und darüber hinaus mit allen Kräften gefördert und viele Aktivitäten ermöglicht, die heute selbstverständlich sind. Die evangelischen Gemeinden aus Zollstock, Raderthal und Bayenthal und insbesondere der ökumenische Arbeitskreis unserer Gemeinde trauern mit der katholischen Schwestergemeinde um Hans Stieler und wissen um den schweren menschlichen und geistlichen Verlust.

Wir verneigen uns vor dem Dienst, den Hans Stieler als Priester, Seelsorger und ökumenischer Weggefährte geleistet hat. Wir sind dankbar für die Geschwisterlichkeit im Umgang, für sein weites Herz, für seine Liebe zum Wort Gottes, zur Musik und zum Reichtum der Liturgie, für die er stand. Hans Stieler wurde 1956 in Neuss geboren. 1983 wurde er von Kardinal Höffner im Kölner Dom zum Priester geweiht. Er war Kaplan in Frechen und Wissen und an der Münsterkirche St. Martin in Bonn. 1993 wurde er zum Priester an St. Matthias in Bayenthal und St. Maria Königin in Marienburg ernannt. 23 Jahre konnten wir beide gemeinsam Gottesdienste hier im Gemeindegebiet feiern und behutsam und voller Vertrauen neue Wege unserer Kirchen miteinander gehen. Es gibt im Jahresbogen viele ökumenische Daten in unseren Kalendern, die wir von unseren Vorgängern übernommen und weitergeführt haben:
Die ökumenischen Gottesdienste zum Advent und zu Pfingsten, den ökumenischen Arbeitskreis, der kurz nach dem 2. Vatikanischen Konzils besteht, Vortrags- und Gesprächsabende. Mehrfach haben wir die Fronleichnamsprozession auf ihrem Stationenweg vor der Reformationskirche begrüßt. Neu entstanden sind ab dem Jahr 2000 die ökumenischen Gemeindefeste, später Themenreihen in Zollstock, Raderthal und Bayenthal. Zahlreiche Einschulungsgottesdienste und ökumenische Trauungen haben wir in unseren Kirchen miteinander gefeiert und damit Menschen an vielen Schnittpunkten im Leben gemeinsam begleitet. Auf diese Weise haben unsere Gemeinden viel gemeinsam gelernt, einander geistlich bereichert und das christliche Leben geteilt. Sichtbar gemacht haben wir diese Partnerschaft am 2. Advent 2013 in der Kirche St. Maria Königin mit der ökumenischen Partnerschaftsvereinbarung. Unterzeichnet wurden sie von Elisabeth Kalb für den Pfarrgemeinderat der Gemeinden am Südkreuz und Klaus von Harleßem als Presbyteriumsvorsitzendem sowie von Pfarrer Stieler und mir. Im Jahr darauf folgten ähnliche Vereinbarungen mit den anderen Gemeinden am Südkreuz, in Zollstock und Raderthal. Im Jahr 2007 wurde Pfarrer Stieler zusätzlich Pfarrer an St. Mariä Empfängnis in Raderthal und übernahm 2009 auch noch die Dienste an St. Pius und zum Heiligen Geist in Zollstock. Auch dort hat er sich mit anderen Mitarbeitenden im Pfarrteam um die Entwicklung der Ökumene gekümmert.

Im Herbst 2016 erkrankte er und verbrachte seit Weihnachten seine verbliebene Lebenszeit in Krankenhäusern. Der Schmerz über den viel zu frühen Abschied wird genauso in Erinnerung bleiben wie die Dankbarkeit über den gemeinsamen Weg und vieles, was die Gemeinden mit ihm erleben konnten. Pfarrer Stieler beim ökumenischen Pfingtsfeuergottesdienst am 16. Mai 2013 auf dem Kirchplatz der Reformationskirche zusammen mit dem Prediger des Abends, Rainer Schmidt, und Pfarrer Seiger. Hans Stieler hat sein Priesterdasein nicht zuerst vom Amt aus verstanden, sondern von den Menschen her, mit denen er umging. Er hat die Liebe Christi und seine Barmherzigkeit weit gedacht und war dabei tief im Glauben gegründet. Dies hat vielen Menschen Kraft und Mut und Orientierung gegeben. Er hat sein von Gott geschenktes Leben gerne gelebt und lebte von Herzen und mit ganzer Seele in seiner Berufung als Priester. Die Freude und sein wunderbarer Humor gehörten zu ihm - genauso wie die Erfahrung, dass ihm die Fülle der Aufgaben zuweilen auch eine Last war. Wir werden in der ökumenischen Zusammenarbeit nicht vergessen. Die bewährten Gottesdienste und Veranstaltungen weiterführen und die Ökumene nach Kräften in Zuversicht weiter entwickeln und danach fragen, was wann wie möglich ist.

Der Dichter Paul Gerhardt hat den Spannungsbogen des Lebens von Freude und Fest über Arbeit und Zärtlichkeit bis hin zu Elend und Schmerz im Lied „Die güldene Sonne“ in treffende Worte gefasst. Es endet so:

„Alles vergehet, Gott aber stehet ohn alles Wanken; seine Gedanken, sein Wort und Wille hat ewigen Grund. Sein Heil und Gnaden, die nehmen nicht Schaden, heilen im Herzen die tödlichen Schmerzen, halten uns zeitlich und ewig gesund. Kreuz und Elende, das nimmt ein Ende; nach Meeresbrausen und Windessausen leuchtet der Sonnen gewünschtes Gesicht. Freude die Fülle und selige Stille wird mich erwarten im himmlischen Garten; dahin sind meine Gedanken gericht´.“

Bernhard Seiger

 

Partnerschaftsvereinbarung

Die ökumenische Zusammenarbeit mit unserer katholischen Nachbargemeinde St. Matthias und St. Maria Königin ist seit vielen Jahren gut gelebte Tradition. Am 2. Advent 2013 wurde sie in einer Partnerschaftsvereinbarung festgeschrieben und besiegelt. Das dort vereinbarte gemeinsame Tun wird in vielfältiger Weise mit konkretem Handeln belebt. Über das Wie und Was berät der gemeinsame Ökumenische Arbeitskreis. Er besteht aus Vertretern der katholischen Gemeinde St. Matthias und Maria Königin sowie der evangelischen Gemeinde Bayenthal. Pfarrer Hans Stieler und Pfarrer Bernhard Seiger sind für ihre Gemeinden beteiligt.

Der Arbeitskreis trifft sich viermal im Jahr und thematisiert aktuelle ökumenische Entwicklungen, bereitet ökumenische Vortragsabende und Gottesdienste vor und beteiligt sich an anderen ökumenischen Ereignissen wie Gemeindefesten und Projekten wie dem Weltgebetstag und Ökumene-Monaten.

Hier finden Sie den Link zu unserer Partnerschaftsvereinbarung mit den katholischen Nachbargemeinden: Partnerschaftsvereinbarung

Böll-Lesung mit Konzert

Am 25. November um
17 Uhr
findet eine Böll-Lesung mit Chorkonzert in unserer Kirche statt. 
Die Organisatoren freuen sich über Ihre Teilnahme für den guten Zweck!

Nähere Infos finden Sie hier.


 

Gemeindebrief
Reformation reloaded


30. Oktober - ab 10.30 Uhr
Workshop für Jugendliche